— von der Redaktion

Zum 300. Geburtstag des großen italienischen Meisters

Sonderausstellung der Kunstbibliothek – Staatliche Museen zu Berlin und der Humboldt-Universität zu Berlin in Kooperation mit dem Kupferstichkabinett – Staatliche Museen zu Berlin 1.4. – 27.6.2021.

katalog piranesi

Giovanni Battista Piranesi (1720–1778) war ein universales Talent des 18. Jahrhunderts. Als Archäologe, Künstler, Architekt, Sammler, Designer, Verleger und Autor machte er international Karriere. Sein Erfolgsprinzip bestand darin, die Wirklichkeit in all ihren Facetten zu ergreifen und in Neues zu verwandeln. Die Jubiläumsausstellung anlässlich des 300. Geburtstags lässt das Piranesi-Prinzip in seiner ganzen Kreativität lebendig werden. Im Mittelpunkt stehen Piranesis Meisterstiche, Bücher, Streitschriften, satirische Bilder und noch nie gezeigte Handzeichnungen aus den Beständen der Kunstbibliothek und des Kupferstichkabinetts.

Die Ausstellung beginnt mit einer Zeitreise in Piranesis Rom: Während heutige Romtouristen die antiken Überreste in einer urbanen Umgebung bestaunen, erlebte der gebürtige Venezianer seinen Lebens-und Wirkungsort im 18. Jahrhundertals eine Stadt inmitten einer Ruinenlandschaft, in der von Pflanzen überwucherte Monumente aus dem Erdreich ragten. Hier fand Piranesi die Motive für seine Ansichten und Architekturfantasien, sammelte Artefakte für sein „Museo“ und betrieb kunstund baugeschichtliche Forschungen, deren Ergebnisse er in monumentalenWerken wie den „Antichità Romane“ (1756) publizierte.  

Das Kapitel Piranesis Palazzo führt das Publikum an den zentralen Ort seines Schaffens: den Palazzo Tomati unweit der Spanischen Treppe, wo Piranesi seit 1761 residierte, eine große Werkstatt betrieb und sein „Museo“ (ein Verkaufslager antiker und eigenfabrizierter Objekte) für Touristen und Kunstgelehrte zugänglich machte. Die in der Kunstbibliothek aufbewahrten Handzeichnungen Piranesis – darunter seine berühmten Kaminentwürfe – geben wichtige Aufschlüsse zu seiner Arbeitsweise. In der Ausstellung wird unmittelbar anschaulich, wie Vorder-und Rückseiten von Drucken, Zeichnungen und Notizen für immer neue Entwürfe herangezogen wurden.  

Weitere Informationen: https://www.smb.museum/museen-einrichtungen/kunstbibliothek/ausstellungen/detail/das-piranesi-prinzip/

Joomla SEF URLs by Artio